Das Büro in der eigenen Wohnung

Keine Arbeit, kein, oder nur wenig Geld. Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeiten von Internet und Heimarbeit. Eine sich lohnende Heimarbeit zu finden ist leider nicht so ganz einfach. Solche Jobs sind fast ausnahmslos Bürojobs. Ohne die spezifisch beruflichen Qualifikationen stehen die Aussichten doch eher schlecht einen Job zu finden. Oft besteht jedoch die Chance, seinen Arbeitsplatz in einer Firma in die eigenen vier Wände auszulagern wenn es gewisse Umstände erfordern. Viele Menschen können aus den unterschiedlichsten Gründen keiner Beschäftigung mit fixen Arbeitszeiten nachgehen. Hausfrauen mit Kleinkindern die versorgt werden müssen, Menschen mit Behinderungen sehen sich mit kaum überwindbare Hindernisse konfrontiert. Nicht selten bringen auch solche Mitmenschen die nötigen Voraussetzungen mit, einen Büro-Job zur vollsten Zufriedenheit des Auftraggebers zu erledigen. Flexible Arbeitszeiten, ein wählbares Beschäftigungspensum schafft die Möglichkeiten in der Arbeitswelt Fuss zu fassen. Auch Arbeitgeber sind zusehends öfters bereit dieses Arbeitsmodell zu übernehmen. Nicht unbedingt aus „Nächstenliebe“, sondern weil damit Geld gespart werden kann. Je nach Arbeitsvertrag müssen die Arbeitgeber nur für die effektiv geleistete Arbeit bezahlen. Lohnnebenkosten wie bezahlte Feiertage und Urlaube entfallen meistens. Oft sind Büros lediglich angemietet. Arbeitgeber können so teure Mieten und Einrichtungen von Büro-Arbeitsplätzen sparen. Insgesamt kann aber durchaus von einem Gewinn für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gesprochen werden.

Start mit Handicap

Um in seinem eigenen Home-Office arbeiten zu können müssen die Rahmenbedingungen passen. Geht es lediglich nur um einfachste Tipparbeiten kann ein Küchentisch und ein Stuhl notdürftig ausreichen. Nimmt die auszuführende Tätigkeit professionelle Dimensionen an, wird man sich zumindest eine Ecke der Wohnung als Arbeitsplatz einrichten müssen. Wer ausreichend Wohnraum zur Verfügung hat kann sich glücklich schätzen. Ein bestens eingerichteter Arbeitsplatz, Ruhe, keine Gerüche aus der Küche erleichtert vieles. Meistens müssen sich Arbeitnehmer den Arbeitsplatz auf eigene Kosten einrichten. Das bedeutet erst mal Investitionen tätigen. Das kann von sehr bescheidenen Beträgen bis hin zu wirklich teuer werden. Insgesamt macht es Sinn hier auf Qualität zu setzen, auch wenn es geringfügig teurer ist. Dies betrifft alle erforderlichen Hilfsmittel wie Rechner, Drucker Monitore und natürlich auch Software. Bei Computertischen, Aktenschränke und Regalen können bedingt Abstriche gemacht werden. Da tut es oft auch ein etwas günstigeres Modell. Müssen wichtige Dokumente gelagert werden sollten auf Feuerfestigkeit geachtet werden. Eine Bürotätigkeit ist immer mit vielen Stunden im sitzen verbunden. Kompromisse sollten beim Kauf eines Bürostuhles keinesfalls gemacht werden. Hier ist eine bestmögliche Beratung kein Luxus. So zum Beispiel durch Bürostühle von moebelshop24. Sitzen ist wohl nicht anstrengend, aber doch ungesund. Unzählige Menschen haben bleibende Rückenprobleme durch ihre über Jahre sitzende Tätigkeit bekommen. Das war nicht unbedingt nur wegen Sparmassnahmen von Arbeitgebern, man wusste um diese Problematik schlicht zu wenig. Auch in Firmen wird für die Angestellten heute der Fokus auf einen ergonomisch ausgelegten Bürostuhl ausgerichtet. Mitarbeiter die dauernd über Rückenschmerzen klagen oder gar krank geschrieben werden müssen sind auch nicht im Interesse der Betriebsleitung. Der Markt hat diese Problematik aufgegriffen. Heute gibt es im Fachhandel Bürositzgelegenheiten praktisch individuell für alle Menschen. Als Kriterien werden hauptsächlich Körpergrösse und Gewicht als Index genommen. Gute Markenprodukte verfügen über stabile Rollen die sich bei Bedarf auch mal wechseln lassen und Verstellmöglichkeiten der Sitzfläche und der Rückenlehne.

Investition in die Gesundheit

Ein guter Bürostuhl ist eine Investition auf Jahre. Beim Einrichten eines Home-Office muss gelegentlich etwas auf den Euro geschaut werden. Da und dort kann auch der Rotstift etwas angesetzt werden. Bei der Wahl eines erstklassigen Bürostuhles zu sparen ist sicherlich am falschen Ende gespart.