Vorzüge und Möglichkeiten des Einsatzes für Metallfenster

Wenn mal wieder eine Sanierung oder Renovierung größeren Rahmens für das eigene Heim ansteht, so sieht man sich stets mit einer enormen Auswahl an möglichen Kandidaten für die Neuausstattung konfrontiert. Es zahlt sich aus, sich bereits im Vorfeld über die momentan aktuelle Produktauswahl des Marktes zu informieren und Favoriten zu finden, nach denen man sein Kaufverhalten ausrichtet. AluminiumfensterIm Falle der Fenster – einem Element des Hauses, das vergleichsweise oft saniert werden muss – ist ein momentan guter Kandidat das Metallfenster. Metallfenster weisen verschiedene Vorteile auf, die durch viele andere Materialien beim Fensterbau nicht erzielt werden können. So etwa sind Metallfenster besonders resistent und beständig gegenüber der Witterung und weisen eine hohe Robustheit und Stabilität auf. Nicht zu vergessen ist ihre lange Lebensdauer; auch ohne viel Pflege können sie lange in ihrer ursprünglichen Form gehalten werden. Die gängigsten Materialien zur Verwendung für Metallfenster sind Aluminium und Stahl; manchmal werden aber auch andere Materialien verwendet, oder es werden unterschiedliche Materialien kombiniert.

Weshalb Aluminium geeignet ist

Eine große Zahl von Metallfenstern besteht aus Aluminium. In diesem Material stecken dieselben Vorteile, die Metallfenster auch allgemein aufweisen, allerdings noch in verdichteter Form: Aluminium hat eine lange Lebensdauer, ist sehr resistent gegenüber der Witterung und starken Wetter- bzw. Temperaturschwankungen und bedarf nur wenig Pflege. Ebenfalls ist der Materialverschleiß relativ gering; Wartungs- oder Sanierungsarbeiten fallen deshalb nur sehr selten an. Anders als etwa Fenster aus Kunststoff, verschmutzen Aluminiumfenster auch nicht allzu sehr; das ursprüngliche Aussehen kann also ohne Mühe bewahrt werden. Zugleich gibt es kaum Beschränkungen in der optischen bzw. farblichen Gestaltung der Fenster.

Die Einsatzgebiete der Metallfenster

Sowohl Stahl- als auch Aluminiumfenster haben noch einen weiteren bedeutenden Vorteil: Die Metalle sind sehr massiv und stabil. Daraus lässt sich gerade dann profitieren, wenn man etwa sehr großflächige Fenster konstruieren will. Gerade bei öffentlichen oder gewerblichen Bauten werden daher sehr gerne Metallfenster verwendet; ebenfalls aber in Bürogebäuden, Prestigebauten oder weitläufigen Privathäusern. Stahl- und Aluminiumfenster werden daher hauptsächlich an Orten verwendet, wo Fenster aus Holz oder Kunststoff aus Gründen der Stabilität wenig geeignet sind. Obwohl die Aluminium-Fenster preislich merklich über anderen Modellen liegen, werden sie auch privat zusehends beliebter. Gerade auch bei Schaufenstern oder ähnlichem, wo der Schutz vor Eindringlingen stets gewahrt werden muss, werden die Fenster dank ihrer Stabilität gerne verwendet.

Der wohl größte Nachteil der Fenster aus Metall ist ihre Wärmedurchlässigkeit. Deshalb wird auch oft nicht nur Metall allein verwendet, sondern die Fenster werden mit einem Kern aus einem anderen Material versehen. So lassen sich schlussendlich dennoch annehmbare Dämmwerte erreichen.

 Bild: Kurt Michel  / pixelio.de

 

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Aluminium-Kunststoff-Fenster verbinden die Vorteile beider Werkstoffe | Ratgeber Bauen und Sanieren
  2. Türen und Fenster abdichten – so geht’s | Mehr als Wohnen
  3. Besseres Raumklima durch eine Klimaanlage im Haus | Mehr als Wohnen

Kommentar hinterlassen